Florenz

Buchungsportale unter der Lupe

Neukirchen-Vluyn |

EU sorgt für höheren Verbraucherschutz bei Urlaubsbuchung im Internet

„Wir alle kennen die Probleme bei der Buchung von Hotels oder Flügen im Internet. Mal ist der Endpreis deutlich höher als erst ausgewiesen, dann ist das vermeintliche Angebot tatsächlich gar nicht verfügbar. Es ist ein richtiger Schritt, dass die Europäische Kommission in Kooperation mit den nationalen Verbraucherschutzbehörden die entsprechenden Portale nun einmal genau überprüft hat“, erklärt Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein.

Mit der steigenden Popularität der Online-Buchung von Reisen ist auch die Zahl der Vergleichsportale gewachsen. „Viele dieser Webseiten bieten selbst Buchungsmöglichkeiten an und werden somit zu Reiseanbietern. Aufgrund fehlender Transparenz bei der Preisgestaltung, nichtverfügbaren Köderangeboten oder nicht nachvollziehbaren Rankingmethoden sind derartige Portale leider mittlerweile häufigster Beschwerdegegenstand in den Verbraucherzentralen. Damit der Urlaub ohne böse Überraschungen beginnen kann, erwarte ich, dass hier nun dringend nachgebessert wird und begrüße die Initiative der EU“, so Florenz.

Die Kommission und die nationalen Verbraucherschutzbehörden haben 352 Reise- und Preisvergleichsportale überprüft. 235 Portale waren nicht in Einklang mit den geltenden Verbraucherschutzbestimmungen und müssen ihre Systeme entsprechend überarbeiten. 

Weitere Informationen zur Untersuchung der Kommission: http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-17-845_de.htm

Zurück