Florenz

Den wahren Wert Europas nicht vergessen

Neukirchen-Vluyn |

EU feiert 60. Jahrestag der Römischen Gründungsverträge

Am 25. März 1957 wurden in Rom die Gründungsverträge der Europäischen Gemeinschaft unterzeichnet. Anlässlich des 60. Jahrestages der Unterzeichnung werden die EU-Staats- und Regierungschefs sowie die EU-Spitzen in Rom zu Feierlichkeiten zusammenkommen.

Dazu erklärt Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein: „Bei allen großen und kleinen tagespolitischen Geschehnissen dürfen wir den eigentlichen, wahren Wert Europas nicht vergessen. Die Gründerväter vor 60 Jahren wussten, dass Europa nur durch die wirtschaftliche und gesellschaftliche Verflechtung der Nationen zu einem Garanten für den Frieden werden würde. Vor allen anderen Vorteilen ist die Europäische Union daher ein Friedensprojekt, das uns nun bereits die längste friedvolle Epoche der europäischen Geschichte beschert, obwohl um uns herum die Krisenherde wie in Syrien oder Ukraine nicht zur Ruhe kommen. Frieden ist also nicht selbstverständlich, für uns aber mittlerweile ein Normalzustand, der oft nicht entsprechend geschätzt wird. Durch die europäische Einigung sind wir auch zu Wohlstand gekommen, genießen die Reise- und Niederlassungsfreiheit und freuen uns auf die vollständige Abschaffung der Roaming-Gebühren. In all diesen Bereichen hat die EU ihren Mehrwert für den Bürger konkret und direkt unter Beweis gestellt und dies zum Preis von etwa einer Tasse Kaffee pro Tag und Bürger. Dass sich manche Menschen dennoch verunsichert fühlen und den Populisten nachrennen, erfüllt mich mit Sorge. Nationalismus bedeutet Krieg, das sagte nicht nur der frühere französische Präsident François Mitterrand, sondern hat uns auch die Geschichte gelehrt. Für jeden Europäer sollte der Jahrestag der Gründungsverträge ein Grund zur Freude sein und ich setze darauf, dass vom Festakt am Samstag eben dieses Signal ausgeht.“

Zurück