Florenz

Filme und Lieblingsserien auch im Urlaub

Brüssel |

Ab 1. April können Abos EU-weit genutzt werden

Die EU hat die Mobilität von Online-Inhalten erheblich erhöht. Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein, erklärt: „Ab dem 1. April können dank neuer EU-Vorschriften Verbraucher auf Online-Inhalte, die sie zu Hause kostenpflichtig abonniert haben, auch im EU-Ausland zugreifen. Für Urlauber oder auch für Menschen in Grenzregionen sind das tolle Nachrichten. Die Probleme mit dem sogenannten Geo-Blocking waren immer dann besonders ärgerlich, wenn Streaming-Dienste im Ausland nicht mehr verfügbar waren. Pünktlich zu Ostern ist damit nun Schluss.“

Anbieter von kostenpflichtigen Abos, wie Streaming-Diensten für Filme oder Musik, müssen ihren Kunden künftig überall in der EU dieselben Inhalte zur Verfügung stellen, auf die sie auch in ihrem Heimatland Zugriff haben. Hiervon profitieren aber auch die Anbieter, da sie künftig keine Lizenzen mehr für andere Hoheitsgebiete erwerben müssen.

„Nach der Abschaffung der Roaming-Gebühren hat die EU hiermit einen weiteren Schritt zur Vervollständigung des digitalen Binnenmarktes gemacht, von dem die Verbraucher direkt profitieren können“, so Karl-Heinz Florenz.

Die neue Regelung betrifft nur kostenpflichtige Abonnements. Anbietern anderer kostenfreier Inhalte, wie etwa den Mediatheken der Fernsehsender, steht es frei, sich an den Neuerungen zu beteiligen.

Fragen und Antworten finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission:

europa.eu/rapid/press-release_MEMO-18-2601_de.htm

Zurück