Florenz

Meilenstein im Klimaschutz

Straßburg |

Europäisches Parlament stimmt Weltklimavertrag zu / Inkrafttreten im November

Das Europäische Parlament hat heute in Straßburg die Ratifizierung des Pariser Klimaabkommens in einer feierlichen Sitzung beschlossen. „Nun ist der Weg frei für ein schnelles Inkrafttreten dieses wichtigen Vertrages“, erklärt Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein.

„Das Abkommen tritt in Kraft, sobald es von 55 Staaten die zugleich für mindestens 55 Prozent der Treibhausgasemissionen der Welt verantwortlich sind, ratifiziert wurde. Mit den 28 EU-Mitgliedstaaten ist dies nun der Fall. Noch nie ist ein weltweiter Klimavertrag so schnell in Kraft getreten. Zuvor hatten bereits unter anderem etwa die USA und China, genau wie das Schwellenland Indien den Vertrag unterzeichnet. Diese breite Unterstützung ist ein zügiger Erfolg und ein Meilenstein für den Klimaschutz“, kommentiert Karl-Heinz Florenz, der als Delegationsleiter für die Europäische Volkspartei selbst an der Weltklimakonferenz in Paris teilgenommen hatte.

Das Abkommen sieht unter anderem vor, die weltweite Erwärmung auf 1,5 bis maximal zwei Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen. „Das Signal an die Wirtschaft ist klar: Nachhaltige Investitionen sind der Schlüssel für zukunftsgerichtete, erfolgreiche Industriepolitik. Um unserer Verantwortung gegenüber unseren Kindern gerecht zu werden, müssen wir nachhaltiger mit unserem Planeten umgehen“, so Florenz.

Das Abkommen war während der Weltklimakonferenz in Paris im Dezember 2015 beschlossen worden. Mit der Ratifizierung kann das Abkommen noch vor der Folgekonferenz, die im November in Marrakesch, Marokko, beginnt, in Kraft treten.

Zurück