Florenz

Warum tagt das Europäische Parlament an unterschiedlichen Orten?

| FAQ

Das Europäische Parlament hat drei Arbeitsorte, Straßburg, Brüssel und Luxemburg, obwohl sein offizieller Sitz in Straßburg ist. Dies hat historische Gründe. Die drei ursprünglichen Europäischen Gemeinschaften wurden nicht gleichzeitig gegründet. Die EGKS (Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl) entstand 1952 in Luxemburg, während die Euratom (europäische Atomgemeinschaft) und die EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft) 1958 in Brüssel errichtet wurden. Straßburg dagegen hat sich als Symbol der deutsch-französischen Aussöhnung, als Sitz des Europarates und ab 1952 auch als Sitz des Vorläufers des Europäischen Parlaments, der Parlamentarischen Versammlung, durchgesetzt. Durch den Europäischen Rat von Edinburgh (1992) und den Vertrag von Amsterdam (1997) wurde die Verteilung der Institutionen auf die drei Arbeitsorte formell bestätigt. 

Der Sitz als Symbol deutsch-französischer Annäherung nach dem 2. Weltkrieg erscheint spätestens seit der EU der 25 nicht mehr notwendig. Die französische Regierung möchte jedoch nicht auf eine prestigeträchtige Institution auf dem eigenen Staatsgebiet verzichten und stellt sich dementsprechend taub - daher bleibt Straßburg bis auf weiteres die Parlamentsstadt. Daher ziehen die Abgeordneten, inklusive Herrn Florenz, einmal im Monat mitsamt ihren Unterlagen nach Straßburg. Für die Abgeordneten und ihre Mitarbeiter bedeutet die mehrheitlich ungeliebte Aufteilung erheblichen Mehraufwand.

Zurück